Germany

Wenn in Rom, mach's wie die Römer...

 

 

 

Im deutschsprachigen Raum sagen wir schnell, dass Italiener, Polen, Russen und Griechen eine andere Kultur haben als wir. Selbst Hamburger und Bayern haben verschiedene Kulturen, angeblich mit dem 'Weisswurst-Äquator' als Kultur-Scheide.

Dennoch können wir problemlos in diese und andere Länder in Europa oder Nordamerika reisen und dort sogar studieren und arbeiten. Wir kommen überall gut durch.

Einmal in Asien werden Sie schnell feststellen, dass diese angeblich so verschiedenen Kulturen aus der Ferne doch sehr ähnlich erscheinen. Sie haben alle dieselben Wurzeln. Asiatische Kulturen haben aber andere, und daher läuft man mit der Art, mit der man in den oben genannten Länder so gut durchkommt, in Asien schnell mal vor die Wand.

 

Wir möchten deshalb ans Ende unserer kleinen Reihe von Tipps für deutschsprachige Studenten einen guten Rat stellen, wenn Sie erlauben:

Frage nie 'warum'. Frage immer nur 'wie'.

Die Frage nach dem 'Warum' resultiert häufig daher, dass man es hier anders macht, als Sie es machen würden. Das ist auch oft der Fall. Hier ist Thailand, und die Thais haben jedes Recht, es in ihrem Land so zu machen, wie sie es gerne möchten. Daher wird die Frage 'warum macht Ihr es so...' oft als arrogant und unfreundlich empfunden. Die typische Reaktion eines Thais ist - nun, was wohl? - ein Lächeln. Man sagt nichts Böses und nichts Schlechtes in Thailand, und man kritisiert niemals jemanden direkt. Eher sagt man gar nichts und lächelt. Viel des berühmten 'Land des Lächelns' hat seinen Urspruch in solchen Verhaltensweisen.

Für diejenigen, denen dieser kleine, aber feine Unterschied bewusst ist, ist natürlich auch völlig klar, dass wir im deutschsprachigen Raum nicht den Stein der Weisen gefunden und auch nicht für alles die perfekte Lösung haben.

Hier macht man vieles anders als bei uns. Komischerweise funktioniert es auch, und oft gar nicht mal schlecht. Wenn Sie diese Erkenntnis mit nach Hause nehmen können, war Ihr Auslandssemester ein Erfolg, den Sie nie wieder vergessen werden. Anders sieht's sicherlich bei den Inhalten der Vorlesungen und Seminare aus, die nach ein paar Monaten vermutlich ins Unterbewusstsein abdriften, um es positiv auszudrücken.

Thais habe viele verschiedene Arten zu lächeln, einige Wissenschaftler beschrieben mal 16 verschiedene Lächeln. Wenn die Mitarbeiterin im Office sie schon wieder nach Fotos fragt, obwohl Sie erst in der letzten und in der vorletzten Woche je 6 Fotos abgegeben haben (die leider nun allesamt verschwunden sind), dann lächeln Sie freundlich und fragen, wo man denn die preiswertesten Fotos bekommen kann. Es kann durchaus vorkommen, dass die Dame Sie dann liebevoll an die Hand nimmt, mit Ihnen zum Fotoshop geht und dort klar macht, dass Sie nur den Super-Sonder-Promotion-Spar-Preis vom letzten Monat für Ihre Fotos bezahlen.

Fragen Sie dagegen harsch ('harsch' gehört in Thailand gar nicht erst ins Repertoire), warum Sie schon wieder Fotos einreichen sollen, werden Sie mit einem ganz anderen, nichtssagenden Lächeln die Antwort bekommen: Wir brauchen diese Fotos, um Ihre Einschreibung zu komplettieren.

Hat Ihnen das dann weiter geholfen?

Europäer sind direkt und kommen schnell auf den Punkt. Asiaten sind das Gegenteil. Erst einmal kennen lernen, gucken was für ein Mensch das ist, Sympathie finden und empfinden, und dann zusammen Berge versetzen.

Das genau ist es, was Sie in einem Auslandssemester oder einem Studium in Thailand bekommen können: Einen ganzen Werkzeugkasten neuer Verhaltensweisen und Strategien, der Ihnen noch sehr nützlich sein wird, wo auch immer Sie später mal hinkommen.

Wenn man's genau nimmt, stünde dieser Werkzeugkasten Ihnen ja gar nicht zur Verfügung, wenn wir wirklich aus allen Thais 'gute Deutsche' machen würden, nicht wahr?

 

 

 

Zurück zu Studieren in Thailand